26. VERANSTALTUNGSSAISON

Dienstag, 17.01.2017 19:30:00

VON HAMBURG NACH TAHITI

Bei jedem Konzert führt das „SALONORCHESTER GNADENLOS“ vor, wie leichtfüßig und verspielt die Musik-Nostalgie der berühmten Goldenen 20er nachempfunden werden kann. Der Sänger, Pianist, Orchesterleiter und an diesem Abend auch Kapitän, Ferdinand von Gosch, hat sich beim neuen Programm "Von Hamburg nach Tahiti“ ordentlich ins Zeug gelegt. Nun ist die musikalisch-komödiantische Kreuzfahrt durch die deutsche und die internationale Unterhaltungsmusik jener Zeit abreisereif! Zu der seefesten und repertoiretüchtigen Crew gehören der tschechische Geiger und „Belami“ Guntislav, der unterschätzte Klarinettist Gustav und der unnachahmliche Stephen aus England am Bass. Es geht über das weite Meer hinaus, navigiert von wunderschönen Melodien der Sehnsucht und des Fernwehs. Mutige Matrosen, feurige Südamerikaner und liebestolle Touristen kreuzen den illustren Reiseweg! Es lohnt sich dabei zu sein, wenn der Maier den Himalaya erklimmt, oder die schöne Isabella aus Kastilien den Männern den Kopf verdreht. Bei Hans Albers‘ „La Paloma“ - dargeboten in der einzigartigen Version des Salonorchesters – lässt es sich bis in das Südseeparadies Tahiti hineinträumen.
Eintritt: 16,- €
Dienstag, 24.01.2017 19:30:00

KLAVIERABEND

Der Konzertpianist Professor GRIGORY GRUZMAN begann seine internationale, von Fachkreisen und Publikum viel beachtete Karriere schon während des Studiums. Seit über vierzig Jahren ist er nun als Pädagoge prominent und lehrt aktuell an der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ in Weimar. Sein Zeitmanagement gibt einem Rätsel auf, wenn man bedenkt, dass Gruzman als Vorsitzender und Juror bedeutender Klavierwettbewerbe gefragt ist, Meisterkurse leitet und seit 2005 als einstimmig gewählter Präsident die Geschicke der internationalen Rachmaninow-Gesellschaft leitet. Man staune, wie es dem brillanten Solisten gelingt, zwei seiner Passionen - die Lehr- und die Konzerttätigkeit – zu vereinen. Grigory Gruzman konzertiert fast überall in Europa, im Fernen Osten, in vielen Ländern Lateinamerikas und in den USA. Fernseh- und Rundfunkanstalten rund um den Globus haben etwa 100 seiner Auftritte ausgestrahlt. Gruzmans Interpretationen imponieren mit emotionaler Emphase, der ausgefeilte Stil prägt eine klare, mitreißende Artikulation. Seine Virtuosität und exzellente Anschlagkunst sind legendär. Auch die gedankenreiche Moderation fasziniert das Auditorium. Auf dem aktuellen Programm stehen Werke von u. a. Bach, Mozart, Chopin, Brahms, Liszt und Gulda.
Eintritt: 15,- €
Dienstag, 31.01.2017 19:30:00

ABBI HÜBNER & THE HOT SWINGSTERS

Hamburgs personifizierte Jazzlegende Abbi Hübner und seine „Low Down Wizards“ gelten seit über 50 Jahren als „die heißeste Band der Stadt“. Der „Arzt mit der goldenen Trompete” ist eine Jazz-Enzyklopädie, für die er samt seiner Band einige eindrucksvolle Beiträge gemeistert hat! Der musikalische Habitus dieser Formation bekam sein Gepräge vom klassischen Hot Jazz, Swing und Blues. Sie schöpft ihre Energie aus dem urwüchsigen New Orleans Jazz. Als Quintett-Version interpretieren „THE HOT SWINGSTERS“ Stücke von u.a. Armstrong, Ellington sowie Gershwin und widmen sich damit dem von ihm so innig geliebten Swing - jener Musik, die in den dreißiger Jahren in Amerika einen unwiderstehlichen Sog auf Menschen aller Hautfarben ausübte, und die auch heute weltweit ungebrochen fortwirkt.
Eintritt: 17, - €
Mittwoch, 01.02.2017 18:00:00

VERNISSAGE im Foyer

Seit drei Jahrzehnten malt SIGRID SCHIEMANN nach Motiven der Impressionisten, Expressionisten und der Surrealisten. Als Kopistin versteht sie sich nicht, ihr Bestreben ist es, die Inspiration eines Künstlers und dessen Duktus nachempfinden zu können. Van Gogh, Vermeer, Macke, Renoir, Pissarro, Klimt, Modersohn-Becker, Chagall – hier lediglich ein Ausschnitt aus der langen Reihe der Maler, die Sigrid Schiemann faszinieren und animieren, deren kreativem und stilistischem Gestaltungswillen zu folgen. Es ist immer wieder spannend, sich während des Nachmalens eines Sujets in die emotionale Welt des Malers hineinzuversetzen. Denn jedes Bild hat seine eigene Geschichte und erzählt ein Kapitel aus dem Leben seines Schöpfers und seiner Zeit. Mit hingebungsvoller Empathie und Detailversessenheit arbeitet die Malerin monatelang an einem Auftrag oder für sich privat und versucht dem Original möglichst nahe zu kommen. Dabei liegt es nahe, dass kleine Abweichungen zwar möglich, doch keine Verfälschungen erlaubt sind. Das ist man dem Erschaffer des Gemäldes schuldig. Die Ausstellung dauert bis zum 16. 3. 2017.
Eintritt: frei
Dienstag, 07.02.2017 19:30:00

GORBATSCHOW & FREUND

"... ein berauschendes Klangfest, das dieses Duo von Weltrang auf die Bühne zauberte“, zeigte sich die Fachpresse von einem Auftritt des Starsolisten Prof. ANDREIJ GORBATSCHOW und des Pianisten LOTHAR FREUND begeistert. In der Tat tritt das Duo „standesgemäß“ in den besten Konzertsälen der Welt auf und spielte bereits vor der britischen Königin oder in der Carnegie Hall. Der Paganini der Balalaika, Gorbatschow, hat das Spiel seines Instrumentes revolutioniert, dessen technisches Potential erweitert und auf ein im wahrsten Sinne des Wortes unfassbares Niveau erhoben. Denn es ist und bleibt ein Mysterium, wie man die Paradestücke der Geigenliteratur so brillant und filigran auf lediglich drei Saiten der Balalaika spielen kann! Das Konzertrepertoire umfasst auch Originalkompositionen für Balalaika, die ohne jegliche Folkloreseligkeit dafür aber mit spektakulärer Virtuosität und emotionaler Verve interpretiert werden. Auf dem Programm stehen Werke von u.a. Paganini, Saint-Saens, Rachmaninow und eine Konzertfantasie über Themen aus „Porgy and Bess“ von G. Gershwin. Lothar Freund moderiert das schillernde Konzertereignis.
Eintritt: 15,- €
Dienstag, 14.02.2017 19:30:00

VORPREMIERE: „SEHNSUCHT“

Viele Werke und Lieder Astor Piazzollas und Efim Jourists sind dem unstillbaren Wesen der Sehnsucht gewidmet. Deren Facetten und schillernde musikalische Farben prägen das neue Programm des prominenten JOURIST QUARTETTS. Ihr überragendes musikalisches Format katapultierte vier Instrumentalisten in die Liga der besten deutschen Tangoensembles. Das originelle Repertoire-Konzept tat sein Übriges: Nicht aus Buenos Aires, Helsinki oder Paris, aus Russland stammen die Konzerttangos, die - neben den Werken Astor Piazzollas gespielt - ein ungeahntes Spektrum dieses Genres zeigen: Hier verschmilzt die argentinische Leidenschaft mit der fragilen Poesie der russischen Seele. Feinfühlig, impulsiv und meisterhaft präsentieren vier Musiker und die Sängerin JULIA SCHILINSKI die mit sehnsuchtsvoller Hoffnung erfüllten Tangos.
Eintritt: 16,- €
Dienstag, 21.02.2017 19:30:00

„NORWEGEN“, Digitalbildervortrag

Seine ganz persönliche Entdeckung Norwegens, die oft zu klimatischen Unzeiten verlief, bewältigte GUNNAR GREEN zu Fuß, mit Fahrrad und Kajak sowie mit dem Postschiff. Mit Husky Hund Ferb begab sich der Abenteurer und renommierte Fotojournalist auf die Suche nach dem unbeschreiblichen Phänomen der Polarlichter. Die Reise verlief erst durch das dänische Jütland. Viele Spuren der Wikingerzeit und ungeahnte Naturpretiosen wie der Lille Vildmose Nationalpark oder die größten Wanderdünen Europas gab es zu bestaunen. Ab der Nordspitze machten sich die beiden durch ungezähmte Fjorde, Berge und Küsten Norwegens zum Nordkap auf. Der Referent wird u.a. über sein Treffen mit den letzten Rentier-Nomaden, seine Flucht vor „wilden“ Elchen und die Feiern mit Einheimischen berichten sowie über seine Übernachtung allein im Schneesturm und die Kunst, bei 200 h/km Windgeschwindigkeit ein Zelt aufzubauen. Nahe der russischen Grenze traf der Nordmann aus Schleswig auf die Schlittenhund-Farmen, und endlich zeigte sich ihm auch das mystische Nordlicht in seiner Vollendung.
Eintritt: 8,50 €
Dienstag, 28.02.2017 19:30:00

TREVOR RICHARDS HOT HAMBURG FOUR

Die Kunst des Schlagzeugspielens lernte der Engländer TREVOR RICHARDS bei den Jazzpionieren und Mitspielern von Louis Armstrong in New Orleans, wo er deswegen lange Zeit lebte. Seit Jahren tourt er selbst mit internationalen Größen des Jazz durch die Welt und genießt wahre Popularität. Er ist seit über 20 Jahren Träger der höchsten Auszeichnung des amerikanischen National Endowment of the Arts sowie Gewinner des „Grand Prix du Jazz des Hot Club de France“. Mit dem Saxofonisten RALF BÖCKER, dem Trompeter THOMAS NIEMAND und dem Stride-Pianisten JAN-HENDRIK EHLERS traf er als Formation „Trevor Richards Hot Hamburg Four“ zum ersten Mal 2015 zusammen. Das Konzert fand riesigen Anklang beim Publikum, und so war schnell der Entschluss gefasst, sich für weitere Konzerte zu treffen. Erleben Sie nun zeitgleich mit dem berühmten Karneval „Mardi Gras“ in New Orleans, wie diese Musik und Synonym eines besonderen Lebensgefühls gute Laune verbreitet!
Eintritt: 16,- €

Karten-Vorverkauf täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr
und an der Abendkasse

Parkresidenz Alstertal
Karl-Lippert-Stieg 1. Tel.: 60-60-80
S-Bahn Poppenbüttel

Eine telefonische Vorbestellung der Karten ist leider nicht möglich!